14.04.2020 | aktualisiert am: 12.07.2021

Projektpartner in laufenden Vorhaben zur angewandten Energieforschung erreichen auch weiterhin ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner beim Projektträger Jülich (PtJ). Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ermöglicht eine Flexibilisierung der Projektförderung während der Corona-Pandemie. 

Am besten sollte der Kontakt mit dem PtJ über E-Mail aufgenommen werden, da die meisten Mitarbeitenden derzeit im Home Office tätig sind und die telefonische Erreichbarkeit über die üblichen Büronummern eingeschränkt ist.

Zuwendungsempfänger sollten ihre Fragen sowohl an die ihnen bekannten administrativen als auch an die wissenschaftlichen Bearbeiterinnen und Bearbeiter bei PtJ senden. Zudem bietet PtJ eine zentrale Rufnummer für allgemeine Fragen zur Projektförderung an: 02461 61-1999.

Hinweis: Zahlungsanforderungen und Nachweise können auch als eingescannte Dokumente mit rechtsverbindlicher Unterschrift übermittelt werden. Die Originale müssen per Post nachgereicht werden.

Folgende Punkte betreffen die Flexibilisierung der Projektförderung durch das BMWi:

  • Der Abruf der Bundesmittel kann zügig erfolgen, Verwendungsfristen sind flexibler
  • Nachweispflichten werden erleichtert
  • KMU können Kosten in kürzeren Abständen abrechnen
  • Das BMWi bietet weitere Flexibilisierungsmaßnahmen, etwa bei Veranstaltungen oder Reisekosten

 

Nähere Informationen erhalten Interessenten auf der Website energieforschung.de

Newsletter

Nichts mehr verpassen:

© bluejayphoto
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK