Ungefähr ein Drittel der Primärenergie wird in nicht-industriellen Gebäuden wie Wohnungen, Büros, Krankenhäusern und Schulen benötigt, wo sie für Heizung und Kühlung, Beleuchtung, Lüftung und den Betrieb von Geräten verwendet wird. Der Gebäudesektor stellt somit einen wesentlichen Beitrag zur Nutzung fossiler Brennstoffe und den damit verbundenen Kohlendioxidemissionen dar. Unsicherheiten in der Energieversorgung und die Gefahr der globalen Erwärmung haben dafür gesorgt, dass viele Länder Zielwerte für die Reduzierung des Energieverbrauchs in Gebäuden eingeführt haben. Insgesamt sollen diese den Energieverbrauch um 5 bis 30 % senken. (Quelle: www.iea-ebc.org/ebc)

Internationale Zusammenarbeit, bei der Forschungsaktivitäten und Wissen miteinander geteilt werden, ist ein wichtiger Faktor, um dieses Ziel erreichen zu können. Das Technology Collaboration Programme Energy in Buildings and Communities (TCP EBC) ermöglicht Forschenden, die durch nationale Programme und die Industrie finanziert werden, ihr Fachwissen zu bündeln. So können qualitativ hochwertige Projektergebnisse erzielt werden. Durch ihre Teilnahme an den Projekten schaffen und verstärken sie ihre eigenen technischen Netzwerke, deren Nutzen auch lange nach dem formellen Ende des jeweiligen Projekts bestehen bleibt. Die Ergebnisse werden auch bei der Formulierung internationaler und nationaler Energiesparpolitiken und -standards verwendet. Die Aufgabe des EBC ist es, einen Rahmen für internationale Forschung zu bieten und die Relevanz des Themas „Energieeffizienz von Gebäuden und Quartieren“ bei wichtigen Entscheidungsträgern weiter zu erhöhen. EBC war eine der ersten Initiativen, die im Rahmen des Technologie-Netzwerks gegründet wurden. Zunächst als „Energy Conservation in Buildings and Communities“ tituliert, erhielt die Initiative 2012 ihren heutigen Namen.

Forschungsthemen von hoher Priorität sind:

  • Renovierung bestehender Gebäude: Finanzierung, Interessengruppen und Zusatznutzen
  • Planungs-, Bau- und Managementprozess zur Verringerung der Performance Gap
  • Einfache, robuste und erschwingliche Technologie
  • Energieeffiziente Kühlung in heißen, feuchten oder trockenen Klimazonen
  • Ganzheitliche Lösungsansätze auf Quartiersebene


Des Weiteren sollen technische Hindernisse bei der Marktdurchdringung neuer Energiespartechnologien sowohl für Wohn-, Geschäfts- und Bürogebäude als auch für Systeme auf Quartiersebene beseitigt werden.

Gründungsjahr: 1977
Finanzierungsart: Task-shared
Mitgliedsstaaten: Australien, Belgien, Brasilien, China, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Kanada, Korea, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Türkei, UK und USA

Nr. 86 - Energy Efficient Indoor Air Quality Management in Residential Buildings
Nr. 85 - Indirect Evaporative Cooling
Nr. 84 - Demand Management of Buildings in Thermal Networks
Nr. 83 - Positive Energy Districts
Nr. 82 - Energy Flexible Buildings Towards Resilient Low Carbon Energy Systems
Nr. 81 - Data-Driven Smart Buildings
Nr.80 - Resilient Cooling
Nr.79 - Occupant-Centric Building Design and Operation
Nr.78 - Supplementing Ventilation with Gas-phase Air Cleaning, Implementation and Energy Implications
Nr.77 - EBC Annex 77 / SHC Task 61 Integrated Solutions for Daylight and Electric Lighting
Nr.76 - EBC Annex 76 / SHC Task 59 Deep Renovation of Historic Buildings Towards Lowest Possible Energy Demand and CO2 Emissions
Nr.75 - Cost-effective Building Renovation at District Level Combining Energy Efficiency & Renewables
Nr.74 - Competition and Living Lab Platform
Nr.73 - Tods Net Zero Energy Public Resilient Communities
Nr.72 - Assessing Life Cycle Related Environmental Impacts Caused by Buildings
Nr.71 - Building Energy Performance Assessment Based on In-situ Measurements
Nr.70 - Building Energy Epidemiology: Analysis of Real Building Energy Use at Scale
Nr.69 - Strategy and Practice of Adaptive Thermal Comfort in Low Energy Buildings
Nr.05 - Air Infiltration and Ventilation Centre

Kontakt

Delegate
Projektträger Jülich
Geschäftsbereich Energiesystem: Nutzung
Katja Rieß

Alternate
Projektträger Jülich
Geschäftsbereich Energiesystem: Nutzung
Mira Heinze

Energieforschung.de

Hier finden Sie Informationen zur IEA und zu den Technologieinitiativen. Das Portal informiert über Energieforschungspolitik und Projektförderung des BMWi im 7. Energieforschungsprogramm.

Mehr
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK