15.06.2022 | Aktualisiert am: 20.06.2022

In seiner heutigen Sitzung hat das Bundeskabinett den Bundesbericht Energieforschung 2022 beschlossen. Dieser gibt einen Überblick über die Förderpolitik der Bundesregierung. Im Schwerpunkt Gebäude und Quartiere haben das Bundeswirtschaftsministerium und das Bundesforschungsministerium im letzten Jahr 1043 laufende Vorhaben mit rund 98,57 Millionen Euro gefördert.

Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck hatte den Bericht zuvor vorgestellt. Der Report gibt einen ausführlichen Überblick über die Förderpolitik der Bundesregierung im Rahmen des 7. Energieforschungsprogramms und präsentiert ausgewählte Highlight-Projekte. Dabei handelt es sich um Forschungsarbeiten, die in besonderer Weise Fortschritte bei der Energiewende ermöglichen.

Im Jahr 2021 hat die Bundesregierung 6.995 Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsprojekte mit 878,24 Millionen Euro gefördert, die für den langfristigen Erfolg der Energiewende in Deutschland strategisch bedeutsam sind haben. In die institutionelle Förderung des Forschungsbereichs Energie der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren wurden 314,42 Millionen Euro investiert. Insgesamt hat der Bund damit die Forschung mit rund 1,31 Milliarden Euro unterstützt.

Indem das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) Forschung für eine sichere, effiziente und klimafreundliche Stromversorgung fördert, unterstützt es, dass technologische Innovationen zügig in der energiewirtschaftlichen Praxis angewandt/genutzt werden. Daher setzt das BMWK unter anderem auf strategische Förderformate, wie die Reallabore der Energiewende und auf starke Dialogformate wie die neun Forschungsnetzwerke Energie.

Highlightprojekte im Forschungsbereich „Gebäude und Quartiere“

Im Schwerpunkt Gebäude und Quartiere haben das Bundeswirtschafts- und das Bundesforschungsministerium im vergangenen Jahr 235 Forschungsprojekte mit einem Fördermittelansatz von rund 117,27 Millionen Euro neu bewilligt. Mit DELTA (Darmstädter Energie-Labor für Technologien in der Anwendung) sowie GWP (Großwärmepumpen in Fernwärmenetzen) sind zwei weitere Reallabore der Energiewende im Bereich Gebäude und Quartiere gestartet. Das Vorhaben DELTA will zeigen, wie sich eine typische mittelgroße Stadt auf dem Weg zur Klimaneutralität zuverlässig und kostengünstig mit Energie versorgen lässt. Ziel von GWP ist es, über Großwärmepumpen Abwärme, natürliche Wärmequellen und erneuerbare Energien in Fernwärmesysteme einzubinden.

Informationen zum Bundesbericht Energieforschung

Der Bundesbericht Energieforschung 2022 gibt einen ausführlichen Überblick über die Förderpolitik der Bundesregierung im Bereich Energieforschung und stellt darüber hinaus die Förderung durch die Länder vor sowie die internationale Zusammenarbeit im Bereich Energieforschung im Rahmen der Europäischen Union, internationaler Organisationen und bi- und multilateraler Kooperationen. Er stellt in Texten und Grafiken die Fortschritte und aktuellen Entwicklungen im Rahmen des 7. Energieforschungsprogramms dar.

Newsletter

Nichts mehr verpassen:

© bluejayphoto