18.11.2019 | Aktualisiert am: 09.09.2021

Der europäische Hochschulwettbewerb für nachhaltiges Bauen und Wohnen in der Stadt geht in die nächste Runde. Am Donnerstag  präsentieren die Teams ihre Projekte in kurzen Pitches. Interessierte können die Veranstaltung online live mitverfolgen. 

Vom 8. bis 10. September 2021 findet der zweite Teamworkshop des Solar Decathlon Europe 21/22 statt. 14 der 18 ausgewählten, internationalen Studierenden-Teams sind mit kleinen Gruppen vor Ort; die anderen Teams nehmen pandemiebedingt digital am Workshop teil. Als Workshop-Highlight präsentieren die Teams am Donnerstag, 9. September, von 17 bis 19 Uhr ihre Projekte in kurzen Pitches (Sprache: Englisch). Interessierte können live auf Zoom dabei sein und die Solar-Decathlon-Europe-Teams und ihre Projekte näher kennenlernen.

Zum Zoom-Livestream

International besetzte Jury bewertete Entwürfe der Bewerber

Zum ersten Mal kommt der studentische Architekturwettbewerb nach Deutschland und zum ersten Mal thematisiert er die Energiewende im Quartier: Solar Decathlon goes Urban. Die Konzepte der Bewerberteams sollen den urbanen Gebäudebestand der Stadt Wuppertal weiterentwickeln.  Für den Utopiastadt Campus, ein Gelände neben dem Mirker Stadtquartier, sucht der Solar Decathlon Europe 21/22 (SDE21/22) lebensnahe Lösungen auf dem Weg zur ressourceneffizienten, klimaneutralen Stadt.

Eine international besetzte Jury bewertete die Gebäude der Bewerber in zehn verschiedenen Disziplinen: Architektur, Gebäudetechnik und Konstruktion, Energieperformance, Kommunikation und Bildung, Innovation, Realisierbarkeit und Angemessenheit, Nachhaltigkeit, Komfort, Funktionalität und Urbane Mobilität. Aus den bis Oktober 2019 eingereichten Gebäudeentwürfen wählte die Jury 18 Teams aus den Bewerbern, die sich beim SDE21/21 diesem Zehnkampf stellen. Der Utopiastadt Campus neben dem Mirker Stadtquartier wird dann zu einer Gebäude-Ausstellung. Pandemiebedingt mussten geplante Wettbewerbstermine verschoben werden.

 

 

Bis zu 150.000 Euro Startkapital pro Team

Die neue Herausforderung an die Hochschulteams ist, die entworfenen Gebäude in das bestehende Mirker Stadtquartier zu integrieren. Jedes der 18 Teams erhält ein Startgeld von 100.000 Euro und hat dann fast zwei Jahre Zeit, sein Gebäude zu entwerfen, zu planen und umzusetzen. Entscheiden sich die Teams, ihr Gebäude auch nach dem Wettbewerb auf dem Utopiastadt Campus zu belassen, gibt es zusätzlich 50.000 Euro.

Das Finale des Wettbewerbs findet im Sommer 2022 statt. Dann vergibt das Auswahlkomitee neben dem Gesamtsieg auch einzelne Auszeichnungen und Sonderpreise, wie etwa den Publikumspreis.

Im Forschungsvorhaben European Energy Endeavour fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die inhaltliche Weiterentwicklung des europäischen Solar Decathlon. Mit der Plattform Building Energy Competition & Living Lab Knowledge hat die Bergische Universität Wuppertal eine Dokumentation für den Wettbewerb aufgebaut. Die Plattform bündelt Informationen der vergangenen und kommenden Wettbewerbe, strukturiert diese einheitlich und ermöglicht damit eine zusammenfassende Auswertung und einen Vergleich.

Kontakt

Koordination

Bergische Universität Wuppertal
https://www.uni-wuppertal.de/

+49 202 439-0

Das Informationssystem EnArgus bietet Angaben zur Forschungsförderung, so auch zu diesem Projekt.
Newsletter

Nichts mehr verpassen:

© bluejayphoto
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK